Monatsarchiv: Mai 2012

Vorurteile

Jeder Beruf ist gewissen Vorurteilen ausgesetzt.

Heute mal einige Vorurteile mit denen ich schon zu tun hatte :0)

Bibliothekare lesen immer die Klassiker : Ja klar blablabla

Bibliothekare sind Einzelgänger und haben eine Katze : Familie mit zwei Kindern und ne Schnorrerkatze die sich bei und durchfrisst

Bibliothare haben langweilige Hobbies : Naaaaja

Bibliothekare haben kein Sozialleben weil sie ja nur lesen . gääähn

Bibliothekarinnen tragen immer einen Dutt : Ich weiß garnicht wie das geht. Die Vorlesung habe ich wohl verschlafen.

Bibliothekare hören klassische Musik : OMG!

Ihr seht ich muste mir schon viel anhören. Ich werde auch ständig gefragt was man denn so als Bibliothekar macht ausser rumsitzen. Tja, diese Leute lesen weder meinen Blog noch waren sie je in einer Bibliothek.

Hier mal für alle die es interessiert. Ich bestelle Bücher, katalogisiere, beklebe und repariere sie. Verbuche Ausleihen und Rückgaben. Helfe bei Recherchen. Verwalte einen Etat. Putze Regale. Plage mich mit pupertierenden Rotznasen und anstrengenden Lehrer. Töte keine Supernerds :0)

Also, wenn ihr das nächste Mal einen Bibliothekar bei der Arbeit seht surft er nicht zwingend gelangweilt im Internet oder liest ein tolles Buch als pdf, es kann sogar sein dass er arbeitet :0)

Die Ferien plätschern so vor sich hin und ich werde die ruhige Zeit nutzen und mal ältere Geschichten erzählen. Muss ja nicht alles immer akuell sein.

Kennt ihr noch Vorurteile? Los, her damit.

 

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines

Dornröschenschlaf

Wieder einmal ereilt mich das schlimme Schicksal der Schulferien. Diesmal ohne Urlaub und so verbringe ich meine Zeit mit Bücherordnen und – sichten und ggf. Reparaturarbeiten. Ohne Musik wäre dies wirklich die Hölle.

Als ich so schön am lauschen war kam mir der Gedanke dieses Jahr dann doch noch auf eine Art „Musikveranstaltung“ zu gehen. Ein Abend und 5-6 Bands, sowas ist dann ganz nach meinem Geschmack.

In der Hoffnung dort keine Schüler zu treffen. Ich glaube wenn ich einen Supernerd dort treffen würde wäre ich nie mehr sicher vor Gesprächen. Supernerd 1 und 2 sind beide schon volljährig und somit auch nach 20 Uhr wach ;0)

Meine Tagträumerei von wummernder Musik und stundenlagem Tanzen wird allerding unterbrochen von ärgerlichen Fundstücken.

Zwei Bücher sind mal wieder mit Textmarker bearbeitet worden.

Ein Buchrücken wurde mit einer Zeichnung verunstaltet. Ist wohl das gängigste pupertäre Motiv (ihr dürft gerne raten)

x – Kaugummis kleben unter den Tischen (Spachtel und Eisspray helfen da Wunder)

Und wieder mal Pornos auf den Rechnern

Aber, wenn dann alles wieder schön ist durchflutet mich Stolz den Kampf gegen pupertären Blödsinn zumindest für diese Ferien gewonnen zu haben.

Hach, eine Bibliothek kann so schön sein ohne Benutzer………..und so langweilig

In diesem Sinne, ran an den Frühjahrsputz,

eure Kampfbibliothekarin

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines

Invasion der Nerds und ein paar Nervensägen

Mal ehrlich, habt ihr noch großartig in eurer Schule rumgehangen nach eurem Abi? Also ich nicht! Aber die Nerds tun es. Sie wollen den kleinen Supernerd 3 nicht aufrücken lassen und kommen pünktlich um 8 Uhr in die Bibliothek und hängen hier rum bis ca. 13 Uhr – WTF?!

Supernerd 2 liest ein seinem Buch und Supernerd 1 setzt sich an einen Rechner und versinkt in die virtuelle Welt.

Zum Glück bliebt mir Supernerd 3 erspart der gollumgleich die Tür hineingeschlichen kommt.

Aber den obercoolen Nervensägen aus der 8. konnte ich heute eins reinwürgen. Sie kamen einzeln rein und rotteten sich in der hintersten Ecke zusammen. Nicht mit mir! Ich schmiss jeden raus der auf meine Frage nach seinem Arbeitsauftrag mit „Ääähm“ anfing gnadenlos raus. Sie gingen auch ohne Protest und kamen den ganzen Vormittag nicht wieder.

Und da ich nun alle 5 – 10 min. einen Rundgang mache hat sich auch das Problem an den Rechnern erledigt. Ein paar (sorry) Kacknasen haben dort Pornos draufgeladen die automatisch geöffnet wurden. Leider haben mich ein paar völlig schockierte Sechstklässler darauf aufmerksam gemacht.

Ich krieg da echt zuviel. Wir haben auch Quatsch gemacht und mal Zeit verplemmert aber sowas?

Bei einem Rundgang habe ich auch zwei Schüler bei Onlinespielen erwischt und sie gleich zum Lehrer geschickt – Standpauke und Klassenbucheintrag.

Die Macht war wieder mit mir!

P.S: In meiner Pause habe ich 8 Leute in der Cafeteria gezählt die KEIN Tablett benutzt haben!

P.P.S: Gerade kam Supernerd 3 rein, schängelte sich an die Theke und wollte ein Netbook ausleihen. Ob er wohl spührt wenn ich über ihn schreibe?

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines

Aufregerle des Tages

Da kommt man ganz entspannt zur Arbeit. Hat wunderbar geschlafen, hatte nen leckeren Kaffee, kam zügig durch den Verkehr und will sich dann schnell noch ein Schokobrötchen in der Cafeteria holen dann das:

Motivierte Thekendame (MT)  „Ich muss Sie bitten sich ein Tablett zu holen!“

Kampfbibliothekarin (K) mit einer Tüte und dem Brötchen in der Hand „Wie bitte?“

MT „Sie müssen sich erst ein Tablett nehmen dann das Backwerk drauflegen und bezahlen“

K „Aha“

MT „Ja, das gilt für alle. Die Schüler müssen das auch machen“

K „…….“

MT „Also machen Sie das dann auch“

K  „Ja, aber doch nicht jetzt, ich mache es dann beim nächsten Mal. Ich habe das BRötchen schon in der Tüte“

MT “ Okay, aber beim nächsten Mal nehmen Sie sich ein Tablett. Das gilt für alle. Ausnahmslos.“ *mit flötendem Tonfall*

K „Okay, okay, ich habs ja verstanden“

Ich muss nun immer ein Tablett holen, ein Brötchen drauflegen, bezahlen und das Tabeltt geht dann zurück und wird gespühlt. Wie schwachsinnig ist das denn? Ich halte das Ding die ganze Zeit bis zum bezahlen in der Hand und packe es dann in eine Tüte oder esse es gleich. Aber es gilt ja für alle blablabla. Und wehe ich sehe mal einen ohne Tablett. Dann hole ich mir auch keins mehr. Wir sind ja hier nicht bei Animal Farm! Hier kommts nämlich manchmal auch vor das einige gleicher sind als andere ;0) Aber das gibts wohl überall.

P.S.: Eben stieg mir ein penetranter Geruch in die Nase und da entdeckte ich mein zweites Aufregerle: Ich bin heute morgen in die Hinterlassenschaften unserer Terrassenkatze getreten. Undankbares Viech! Nach unserem Urlaub war sie beleidigt und  mag nun unser Futter nimmer sonder kackt uns überall hin!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Aufregerle des Tages

Wort der Woche : blümerant

Ich verbinde dieses Wort mit Damen die zu enge Korsetts tragen und Riechsalz ;0)

Herkunft:

 im 17. Jahrhundert von französisch „bleumourant“„mattblau“ (eigentlich „sterbendes Blau“) entlehnt; aus bleu „blau“ und mourant fr „sterbend“ (in Anlehnung an die leicht bläuliche Gesichtsfarbe von Personen, denen es schwindlig wird.

Kampf dem Vergessen ;0)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Wort der Woche

Montag mal anders aber mit Schrecksekunde!

Heute ist ein schöner Montag! Ich kam dank einer neu entdeckten Abkürzung trotz Stau pünklich zur Arbeit. Ich hatte einen wunderbaren Kaffee. Und ich konnte vor Unterrichtsbeginn die Rechner hochfahren, reservierte Netbooks bereitlegen und Bücher verlängern (können die Schüler per Mail machen).

Die Schüler sind heute herrlich entspannt und ruhig und so war es mucksmäuschen still als plötzlich der Schulleiter reinkam. Ich bin total erschrocken und versucht krampfhaft nicht ständig zu gucken was der treibt. Er machte zwei Runden durch die Bibliothek und schaute den Schülern beim arbeiten über die Schulter und war dann plötzlich verschwunden. Aber vorher hat er noch eine Lehrerin ermahnt die seiner Meinung nach nicht leise genug geflüstert hat. Sie nahm es mit einem Grinsen hin das Bände sprach – höhö.

Keine Ahnung was der so früh am morgen hier wollte aber ich bin sowas von dankbar dass er nicht letzten Montag hier war, wie hätte das denn ausgesehen. Ich hoffe er konnte seine Neugierde befriedigen und kommt nicht so schnell wieder. Man macht sich halt doch so seine Gedanken nach solchen Stipvisiten.

Ich habe auch ein Update vom Rehaugennerd für euch:

Ich hoffe er bekommt nun wegen mir keine schelchte Note. Seine Klassenlehrerin hat Ende letzter Woche ein Buch ausgeliehen und da sah ich ihren Schlüsselbund. Die Gute hat einen Stormtrooper dort baumeln – Ohje! Den nächsten Rehaugen-Star-Wars-Nerd werde ich daher in dialektfreiem Wookie behilflich sein ;0)

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche,

Eure Kampfbibliothekarin

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines

Ungruseliger Nerd

Hallo liebe Leser,

ich möchte euch heute einen ungruseligen Nerd vorstellen. Der kleine Kerl kam rein und zeigte mir einen kleinen Zettel mit Hieroglyphen drauf „Ich muss an den Rechner und diese Zeichen übersetzen“ seine braunen Rehaugen glänzten und er eilte zum PC. Die machen sicher was mit Mayas oder sonst einem alten Volk, dachte ich so bei mir.

Er saß also fleißig am Rechner und suchte. In der Zwischenzeit versuchte ich vergeblich eine Klasse 6 Klässler zu bändigen und verfrachtete die halbe Klasse an die frische Luft nachdem ich zwei unnötige Kommentare hören musste. Mit „Alter“ lasse ich mich schonmal garnicht ansprechen. Die andere Hälfte war dann den Rest der Stunde brav und relativ ruhig.

Ein Blick auf den ungruseligen Nerd zeigt dass er hochkonzentriert und völlig vertieft in seine Recherche war.

Bei einem Rundblick sah ich dann einen Schüler der wie verrückt mit den Daumen auf einem schwarzen Teil rumhackte, meine Alarmglocken schrillten – sicher eine PSP!

Ich schleiche mich langsam von hinten an, plötzlich blickt der Schüler sich kurz um und versteckt den verdächtigen Gegenstand, ich gehe hin und sage „Psp oder Nintendo gehören nicht hierher. Entweder du trägst es in deine Klasse oder ich kassiere es ein“ Der Schüler guckt mich verständnisslos an und sagt „Ich habe garnicht gespielt“ Ja, klaaaaaar.

Ich fordere ihn auf mir den Gegenstand zu zeigen und was war es? Ein Taschenrechner. WTF? Gnarf!

Es war wirklich ein Taschenrechner, was tippt der denn wie ein Besessener dadrauf rum. Naja, ich habe mich dann entschuldigt und er tippte weiter, ist ja nicht verboten und wenn das sein Hobby ist – bitte.

Nach weiteren 30 min. war es in der Bibliothek herrlich still. Plötzlich ein Aufseufzen und leises Tastengeklimper. Rehaugennerd war noch immer da. Er stand auf und kam zu mir an die Theke. „Hach, ich finde einfach nix. Sie haben keine Idee was es heißen könnte?“ Ich guckte mir die Zeichen an und sie kamen mir nun doch etwas bekannt vor. Ich dachte spontan an Runen.

„Welches Volk schreibt denn so?“

„Das ist ja das Problem. Ich weiß es nimmer, ich bin doch arg eingerostet“ (Rehaugennerd ist ca 11 Jahre alt. Was kann denn da einrosten?)

„Na du musst doch wissen was ihr im Unterricht für ein Thema macht um richtig zu recherchieren.“

„Ich habe das Thema Star Wars und bin eingerostet (kurze Pause mit Denkerpose) – ich glaube die Kopfgeldjäger verwenden diese Schrift“

Sprachlos.

Ich wollte mich nun nicht als Obernerd outen, deswegen verschwieg ich ihm das es sich um Aurek-Besh handeln könnte (ich habe das mal in einem Spiel gesehen und wollte es einfach wissen und dieses unnötige Wissen blieb ausnahmsweise mal hängen) und meinte er müsse dann anders recherchieren. Wenn ich ihm diese Info gegeben hätte wäre dass eine Einladung gewesen mich „vollzunerden“. Versteht mich nicht falsch, er ist knuffig und nicht so nervig wie Supernerd 1,2,3 aber nachdem ich mit einem anderen Exemplar der Gattung „ungruseliger, harmloswirkender Nerd“ eine geschlagene Stunde über Herr der Ringe diskutieren musste bin ich eher zurückhaltend.

Ich denke ich habe seinem Lehrer einen Gefallen getan, denn diese Schrift gibt es auch zum download und ich fürchte Rehaugennerd hätte seine Arbeit wohl in genau dieser Schrift abgegeben ;0)

Liebe Grüße,

eure Kampfbibliothekarin

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines