Gnarf, schnarch, puuuh

Eingelullt in den Dornröschenschlaf der Sommerferien wage ich kaum zu schreiben mit was ich mir heute die Zeit vertrieben habe. Zu tun ist genug aber ich schwöre euch es ist so leer hier dass ich Angst habe dass es hier anfängt zu spuken wie in einem verlassenen Schloss. Ich habe auch Angst dass mir im Flur mal ein Tumbleweed entgegen kommt und sich mit mir um Punkt 12 Uhr mittags ein Duell liefert. Dementsprechend motiviert war ich heute und begann eine Choreographie für ein Schreibtischballett zu schreiben. Tesaroller und Tacker als eine Art Romeo und Julia. Habe angefangen Tütüs aus Papier zu basteln. Sollte ich das noch in den Ferien fertig bekommen präsentiere ich natürlich ein Photo ;0) Aber nächste Woche sind die Sekretärinnen wieder da und es ist etwas lebendiger und somit steigt meine Motivation wieder. Ein Glück!

Aber so verzweifelt dass ich die Nerds vermisse bin ich noch nicht. Aber wer weiß wie es in zwei Wochen aussieht.

Mit den besten Grüße,

eure Kampfbibliothekarin

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines

2 Antworten zu “Gnarf, schnarch, puuuh

  1. Ja, Schule ohne Kinder, ohne KollegInnen, ist seltsam.
    War heute Blumen gießen und hörte den Hausmeister im Keller Schlagzeug spielen.
    Bin runter und hab ihn hoch geholt und wir haben zwei Stunden gequatscht, nicht über Schule. Ich habe aber, Göttin sei es gelobt und gedankt, zweieinhalb Wochen Ferien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s